Scenar

Das Scenar (Self controlled energo neuro adaptive regulation) Gerät aktiviert durch elektrische Impulse die Selbstheilungskräfte, da es mit dem Körper in direkten Dialog tritt.  Art und Dauer der Therapie werden dabei vom Patienten selbst gesteuert. Zu jedem Zeitpunkt und an jeder Stelle werden die Therapieimpulse individuell dem Körper angepasst. Somit wird Einfluss auf das vegetative Nervensystem und damit auf die körpereigenen Anpassungs- und Regulationsvorgänge genommen. Die Abwehrkräfte werden gestärkt und dem Körper ein Weg zur Selbstheilung aufgezeigt. Die Scenar Therapie wird vor allem bei Schmerzen im Bewegungsapparat (Rückenschmerzen, Tendopathien, Gelenkschmerzen, Muskelfunktionsstörungen, Verspannungen), des Nervensystems (Neuralgien) und bei Sportverletzungen aber auch zur Funktionsverbesserung bei chronischen Krankheiten unterstützend zur schulmedizinischen Therapie eingesetzt. Dabei orientiert sich jede Scenar Behandlung grundsätzlich an den aktuellen Beschwerden. Diese vom Patienten genannten und/oder bezeichneten Schmerzen werden in definierter Weise mit dem Scenargerät bearbeitet. In akuten Fällen reicht oft diese lokale Behandlung schon aus, um Linderung zu erzielen. Bei chronischen Erkrankungen sind längere Behandlungszyklen erforderlich.

 

Mehr als 80 % aller Patienten berichten nach der Behandlung über eine Veränderung ihrer behandelten Beschwerden. Insbesondere bei bestimmten akuten Krankheitsbildern kann durch Einsatz von SCENARexpert der Heilverlauf unterstützt werden. Es liegen zahlreiche Berichte über einen beschleunigten Heilverlauf vor.

 

Anwender von Scenar berichten generell über einen erhöhten Energiepegel, tiefen und erholsamen Schlaf und ein gesteigertes Wohlbefinden.

 

 

Dr. M. Küthen (Master) setzt Scenar nun seit mehreren Jahren mit großem Erfolg ein. Durch ständige Fort- und Weiterbildung an dem Gerät erweitert er ständig das Indikationsgebiet dieser "Wunderwaffe".

 

Meine Tochter R. Küthen (Master) hat sich durch Weiterbildungen im Jahr 2016 - 2017 ebenfalls bis zum Master qualifiziert und führt regelmäßig Scenarbehandlungen durch.

 

Meine Frau G. Küthen (Scenar Therapeutin) hat sich durch Weiterbildungen im Jahr 2017 zur Scenartherapeutin qualifiziert und wird in diesem Jahr die Qualifikation zum Master abschliessen. Auch sie führt regelmäßig Scenarbehandlungen durch.

 

 

 

 

Indikationen (Auszüge):

 

  • des Nervensystems:
  • Neuralgien (Nervenschmerzen)
    • Phantomschmerzen
  • des Bewegungsapparates:
    • Weichteilverletzungen
    • Schmerzen von Gelenken, Bändern, Muskeln und der Wirbelsäule, etc.
  • der Atemwege:
    • Asthma
    • Bronchitis
  • des Verdauungstraktes:
    • funktionelle Störungen
  • des Urogenitaltraktes:
    • Fertilitätsstörungen (Fruchtbarkeitsstörungen)
    • Reizblase, etc.

 

Weitere Informationen zu Scenar finden Sie unter: www.scenar.de

 

 

Auch hier wieder ein Hinweis zu den entstehenden Kosten:

 

Die Kosten für die Scenarbehandlung wird von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen! Dies ist eine von Ihnen selbst zu zahlende sog. IGeL-Leistung, die Ihnen Privat in Rechnung gestellt wird. Eine Anfrage zu den Kosten richten Sie bitte an E-Mail