Reisemedizin

Reisemedizinische Beratungen:

  • qualifiziertes, länderspezifisches Impfmanagement mit ausf. reisemedizinischer Beratung
  • zugelassene Gelbfieber-Impfstelle der WHO (Leiter: Dr. M. Küthen)
  • Flugreisetauglichkeitsberatung und -untersuchung
  • Tauchtauglichkeitsuntersuchung gemäß der Richtlinien der GTÜM (Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin)

Für eine reisemedizinische Beratung sollten Sie einen Termin vereinbaren. Es hat sich gezeigt, dass Beratungen "zwischen Tür und Angel" erhebliche Gefahren für den Reisenden in sich bergen, da unter Umständen wichtige Fakten und Gefahren eines Reiselandes nicht oder nur unzureichend besprochen werden. Vielfach ist eine Beratung bei "Dr. Google" auch nicht ausreichend. Sie profitieren bei uns von der langjährigen Erfahrung von Dr. M. Küthen als Fliegerarzt bei der Bundesluftwaffe mit vielen Beratungen für manigfaltige Einsätze weltweit.

 

Wir informieren Sie detailliert über die vor Ort vorhandenen Gefahren, damit Sie Ihren Urlaub sorglos geniessen können. Sie bekommen im Anschluss der Beratung ein Beratungsprotokoll ausgedruckt, so dass Sie sich zu Hause alle Beratungsinhalte nochmals in Ruhe durchlesen können.

 

Hier ein paar Beispiele von Reiseimpfungen:

  • Cholera
  • Diphterie
  • FSME (Früh-Sommer-Menigo-Encephalitis/Hirnhautentzündung)
  • Gelbfieber ("Schwarzes Erbrechen")
  • Hepatitis A (Leberentzündung)
  • Hepatitis B (Leberentzündung)
  • Malariaprophylaxe (keine Impfung! Es gibt (noch) nur Tabletten)
  • Meningitis (Hirnhautentzündung)
  • Polio (Kinderlähmung)
  • Tetanus (Wundstarrkrampf)
  • Tollwut
  • Typhus

 


In einigen Ländern bestehen besondere Einreisevorschriften: hier ist in erster Linie zu nennen, dass einige zentralafrikanische und südamerikanische Länder eine Einreise ohne gültige Gelbfieberimpfung nicht erlauben!

Auch bei der "Hadsch" (Pilgerreise) nach Mekka ist eine Meningokokkenimpfung (ACWY) Vorschrift, diesjährig erstmalig auch die Impfung gegen die saisonale- und die Schweine-Grippe.

 

Die Frage der Kosten für eine Reiseimpfung wird uns häufig gestellt:

 

Viele Krankenkassen übernehmen mittlerweile die Kosten für die Reiseimpfungen (allerdings ist ein ständiger Wandel der Übernahmebereitschaft zu erkennen) nicht jedoch für die oben aufgeführte Beratung! Dies ist eine von Ihnen selbst zu zahlende sog. IGeL-Leistung, die Ihnen Privat in Rechnung gestellt wird.

 

Falls Sie hier Krankenkassen keine ausreichenden Informationen erhalten, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Unsere Damen am Empfang kümmern sich und setzen sich mit Ihrer Krankenkasse in Verbindung.