Akupunktur

 

Die Akupunktur ist eine Heilweise, deren Anfänge schon über 4000 Jahre zurückliegen. In Deutschland wurde Akupunktur schon im 17. Jh. angewandt. Eine von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) beauftragte internationale Expertenkommission erstellte im Jahre 1979 eine Liste mit über 40 Krankheiten, bei denen die Anwendung der Akupunktur empfohlen wird.

Die Wirkungsweise erklärt sich dadurch, dass der Nadeleinstich an den Nervenenden zu Stimulation des Rückenmarks und anderen Teilen des Gehirns führt. Dadurch kann bereits im Rückenmark die Weiterleitung des Schmerzimpulses unterdrückt werden. Außerdem werden körpereigene Übermittlungsstoffe und Opiate (z.B. Endorphine, Enkephalin, Dynorphin) freigesetzt. Viele dieser Wirkungsweisen können sonst nur über künstliche Mittel wie z.B. Tabletten oder Injektionen erreicht werden.

Der Vorteil der Akupunktur ist daher ihre Nutzen als sanftes Therapeutikum bei praktischer Nebenwirkungsfreiheit.

In unserer Praxis werden sanfte und sterile Einmalnadeln verwandt, welche die Behandlung nahezu schmerzfrei machen und eine Infektionsübertragung völlig ausschliessen.

Besonders bewährt hat sich die Akupunktur bei folgenden Erkrankungen (Auszug aus der WHO-Liste):

 

- Heuschnupfen

- chronischer Schnupfen

- chronischer Husten

- akute Bronchitis

- Bronchialasthma

- Migräne

- Hexenschuß

- Ischialgien

- rheumatische Beschwerden

- Schulter-Arm-Syndrom

- Kniearthrose

- Achillessehnenreizung (Achillodynie)

- Kopfschmerzen

- sanfte Geburt

- Drogenentzug (v.a. Nikotin, Esssucht), Entgiftung

 

Eine Akupunktur-Behandlung dauert ca. 30 min. Die Anzahl der Sitzungen hängt von der Krankheit ab.

 

Die Kosten der Behandlung werden von vielen privaten Krankenversicherungen getragen. Die meisten gesetzliche Kassen zahlen leider nur bei den beiden Indikationen  chron. Lumboischialgie (Schmerzen  der Lendenwirbelsäule mit Ausstrahlung in die Beine) und chron. Gonarthrose (Arthrose der Knie) 10 Akupunkturen innerhalb eines Zeitraums von 12 Monaten.

 

Bei langjährigen chronischen Erkrankungen kann es sinnvoll sein, eine Behandlung auch einmal selbst zu bezahlen. Beschwerdefreiheit ohne Nebenwirkungen lohnt sich durchaus. Sprechen Sie uns an!